· 

LEICA M10 vs LEICA M Monochrom (Typ246)

Seit über einem Jahr fotografiere ich nun mit einer M Monochrom (Typ246) und bis auf ein paar Kleinigkeiten bin ich mit meiner Ausrüstung auch sehr zufrieden. Anstehende Kundenaufträge lassen nun die Überlegung nach einer Farbkamera aufkommen.

 

Leica brachte Anfang des Jahres ein neues Modell am Markt - die Leica M10.

Sie ist etwas leichter, sie ist etwa dünner, sie hat weniger Knöpfe und greift sich einfach gut an.

 

Und ja, ich mag die Haptik dieser für andere Fotografen vielleicht alt aussehenden Kameragehäuse. Es bringt daher nichts, wenn man mir in den Kommentaren empfiehlt lieber das Neue Modell der Firma XY zu kaufen. Ich werde sicher bei meiner M bleiben, mit Unterbrechungen fotografiere ich mit dem Leica M System seit Mitte der 1990er.

Ein paar Gedanken vorab

Über die Vor- und Nachteile sowie die technischen Eigenschaften wurde seit Markteinführung der Leica M10 schon zu genüge berichtet. Aber was interessiert mich das nun und warum dieser Blog-Eintrag, seit langen wieder einmal. 

Generell fotografiere ich sehr gerne in Schwarz/Weiss. Mittlerweile habe ich auch keine weiteren Kameras mehr und Farbbilder können nur noch am Smartphone entstehen. Zugegeben, die Technologie der Kameras in den Telefonen wird auch immer besser, aber irgendwie kommt da dann doch kein richtiges Gefühl beim Fotografieren auf.

Weiters stehen derzeit einige Kundenaufträge an, die ein reines Schwarz/Weiß nicht zulassen - und so bliebe noch die Alternative einer Leihkamera.

So stellt sich nun die Frage, ob eventuell ein Wechsel auf die M10 eventuell die beiden Welten der SW- und Farbfotografie wieder vereint. Und so habe ich mir eine M10 ein paar Stunden ausgeliehen. Danke an den Leica Store Nürnberg www.leica-store-nuernberg.de.

 

Über die Bedienung möchte ich an dieser Stelle nicht viel sagen: Noch etwas übersichtlicher, ein sehr praktisches Favoriten-Menü und nur noch 3 Knöpfe auf der Rückseite - also alles da was notwendig ist und vor allem die ISO Einstellungen lassen sich jetzt direkt - ohne 2. Hand - Bedienen dank eines heuausziehbaren ISO-Rad auf der linken Seite.

Die Leica M10 hat einen neuen - speziell für die M10 entwickelten Sensor bekommen. Eine der wesentlichen Verbesserungen zu M240. Die M10 hat nun wieder etwas stärker den 3D Effekt - ein Vergleichstest dazu ist sich leider nicht ausgegangen, da ich die Kamera nur am Abend benutzen konnte da ich während des Tages einen Workshop gehalten habe.

Ein Test mit unterschiedlichen Modellen wird noch folgen.

Rauschen...

Ich wollte einfach nur ein paar Versuche mit der Filmempfindlichkeit machen. Ein Teil meiner Bilder mache ich bei kleinen Konzerten und Bars und habe mit der Monochrom in der Regel keine Probleme mit dem Licht gehabt. Ich habe nun versucht ein paar Vergleichsaufnahmen zum Thema hohe ISO Werte zu machen.

Die nachfolgenden Bilder sollen das Ergebnis ein wenig darstellen. Sollten die Original DNG Dateien gewünscht sein, so schreiben Sie mir bitte kurz und ich lasse Sie Ihnen zukommen.

Alle Bilder wurde mit dem Voigtländer Ultron 1:1.7/35mm aufgenommen. Leider hat das selber codierte Objektiv an der M10 in den EXIF Daten 50mm eingetragen. Die Bilder wurden ohne Stativ aufgenommen, die Kamera stand auf einem Tisch. 

Die Blende wurde auf 1.7 gestellt und die Zeit auf Automatik (A) - da es mir nur um das Rauschverhalten ging.

Die Bilder wurde in DNG (RAW-Format) aufgenommen. Als Entwickler wurde CaptureOne verwendet.

Um aus dem Farbbild der M10 ein SW-Bild zu machen wurde lediglich der Parameter "Schwarz und Weiß aktivieren" verwendet. Es wurden keinerlei weiter Anpassungen vorgenommen um bessere Ergebnisse zu erzielen - was sicherlich möglich wäre.

ISO 6400

Kleiner ISO-Werte habe ich nicht dargestellt, da der Unterschied hier entsprechend geringer ausfällt.

ISO 25000

Und nun?

Über das Rauschen können Sie sich selber ein Urteil bilden. Mit ein paar Einstellungen kann man das schon sehr reduzieren. Anderen Fotografen fotografieren auch in Farbe und konvertieren bei Bedarf.

 

Aber kann man die Bildwirkung wirklich an technischen Details aufhängen? Wann werden Bilder in 200% Darstellung betrachtet? Erkennt man den Unterschied auch, wenn das Bild 20x30cm an der Wand hängt?

Und dann ist da auch noch die Seele der Kamera, die Gedankenwelt des Fotografen. Eine Monochrom hat schon was, das ist etwas besonderes. Man fotografiert anders, man sieht Dinge in einer anderen Art und Weise und das wirkt sich auch auf Motive aus. Farbbilder kann jeder :-)

Daher auch die Frage, kann man diese Entscheidung überhaupt treffen? Ist es als Fotograf nicht auch notwendig die rationalen Gedanken auch einmal zur Seite zu schieben?

Da war doch noch was, ach ja, der nächste Urlaub kommt bestimmt, Sonne, Strand, blauer Himmel, bunte Häuser...

Frei nach Faust: Da steh ich nun, ich armer Tor! Und bin so klug als wie zuvor;

PS: Gut dass derzeit keine M10 auf Lager lag :-)

Wie seht ihr das? Stand jemand ebenfalls vor der Wahl oder habt ihr die Monochrom immer nur als 2. Kamera verwendet?

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Ralph Bauch (Samstag, 04 November 2017 19:42)

    Hallo Michel,

    ich fotografiere seit vielen Jahren mit Canon und habe -nachdem ich eine M5 mit 3 Objektiven geerbt habe- Blut geleckt. Mich hat das ganze System nicht begeistert- es hat mich regelrecht fasziniert ! Und deshalb hab ich mir im Februar 2017 zusätzlich zu meiner 6D und den L-Objektiven die Leica MM gekauft (im M-Set mit dem Super- Elmar 21 mm). Die entstehenden Bilder sind schlichtweg atemberaubend. Trotzdem ich jetzt auch im goldigen Herbst unglaubliche s/w- Bilder von Blättern im Licht (!) mit Offenblende gemacht hab- niemals würde ich auf die Möglichkeit einer Farbaufnahme verzichten ! Die konsequenteste M wäre deshalb für mich nicht die M 10, sondern die 262. Kein Liev View, kein Video- aber Farbe und viel preiswerter als die M 10 ;-)
    Falls Du mal schauen möchtest:
    https:www.facebook.com/knipserddresden

    VG Ralph

  • #2

    Michel (Samstag, 04 November 2017 22:09)

    Hallo Ralph,
    vielen Dank für deinen Kommentar. Ich habe 2 Jahre lang jede Farbe vermieden. Wenn du aber Auftragsarbeiten annehmen möchtest/darfst/musst wird es etwas schwerer. Die M-D war nur ganz kurz ein Thema. Da ich nebenbei als Dozent für Fotografie tätig bin, ist ein Display notwendig. Die WLAN Verbindung der M10 bietet mir hier sogar eine Live Vorschau für die Teilnehmer am Großbildschirm - So musste neben des WOLLENS leider auch etwas VERNUNFT berücksichtigt werden...
    Gruß aus Nürnberg!
    Michel

Natürlich lebt das eigene Ego auch ein wenig von der Scheinwelt vieler "Likes", daher: Empfehlen Sie mich bitte weiter...

Meine Hausmarke

Leica Store Nürnberg | Leica Galerie Nürnberg 

Obere Wörthstr. 8, 90403 Nürnberg

www.leica-store-nuernberg.de

Kontaktdaten

Michel Birnbacher

90763 Fürth, Simonstr. 50

michel@birnbacher.com

www.birnbacher.com

Instagram: m.birnbacher

Facebook: fotografie.michel.birnbacher