Meine fotografische Geschichte

die nachfolgende Darstellung (digitaler Bereich der Fotografie) steht am Kopf. Da sich aber in der Vergangenheit nicht viel ändern wird, habe ich beschlossen, die aktuellen Dinge nach oben zu heben.

Digitale Geschichte

Februar 2016

Der alte Goethe scheint recht zu behalten.... Ich werde die Geister nicht mehr los. Also was blieb:

da steht sie nun die Leica Monochrom mit der Zusatzbezeichnung Typ 246. Irgendwie unscheinbar, elegant, puristisch...
Das Leben kann so schön sein!

Leica M Monochrom Typ 246
Leica M Monochrom Typ 246 - meine!!

Mitte 2015

 http://blog.mingthein.com/2012/05/23/leica-m-monochrom/
http://blog.mingthein.com/2012/05/23/leica-m-monochrom/

Haben Sie schon einmal eine Leica M Monochrom verwendet?
Ich war in der glücklichen Lage in der Leica Boutique Bilderfürst in Fürth eine geborgt zu bekommen. Manche Dinge sollte man nicht ausprobieren und anscheinend habe ich aus der Geschichte nichts gelernt!

 

SW-Bilder, digital, direkt aus der Kamera...

 

 

Frei nach Goethes Zauberlehrling:

"Die ich rief, die Geister,

werd' ich nun nicht los."

 

Mitte 2012

2012 laß ich Berichte (zB http://neunzehn72.de/nikon-d4/ ) über die Nikon D4, vor allem über das geniale Rauschverhalten. Die Nikon D4 hatte im Vergleich zur M9 "gar kein Rauschen" mehr...

Und so überlegte ich schlaflose Nächte, dachte über Art und Einsatzzwecke nach,...

Wolf Photo Media in Fürth. Herr Matthias Schultis war ein sehr geduldiger und kompetenter Ansprechpartner. Es blieb nur noch die Wahl des Objektivs: AF-S NIKKOR 24-120mm f/1:4G ED VR - ein universal Objektiv, gute (und finanzierbare) Leistung und der bisherige Brennweitenbereich (28mm, 50mm, 90mm bei der M9) abdeckt und noch ein Wenig mehr...

 

http://imaging.nikon.com/lineup/dslr/d4/

Anfang 2010

http://www.kenrockwell.com/leica/m9.htm
http://www.kenrockwell.com/leica/m9.htm

2010 wurde ich rückfällig!

 

Die Leica M9 - Vollformat und die Objektive der M6 passten immer noch...

 So wurde in Wien im Leica Shop in der Westbahnstraße mein Traum wahr.

Alle meine Japaner wurden gegen die M9 und ein zusätzliches Elmarit 90mm 1:2.0 eingetauscht.

2008

2008 - ein Upgrade: Nikon D300

http://imaging.nikon.com/lineup/dslr/d300/

 

  • 12.3 Megapixel
  • DX-Format CMOS Sensor

Objektive:

  • Nikkor 18-70mm  f3.5-4.5
  • Nikkor 70-200mm f2.8

2005

2005 die nächste Stufe - eine digitale Spiegelreflex - Nikon D70s

http://imaging.nikon.com/lineup/dslr/d70s/


  • 6.1 Megapixel
  • RGB CCD - Sensor (23.7 x 15.6) - siehe auch in Leica M9 oder Leica M-Monochrom

2002

2002 Mein digitales Zeitalter begann  mit Nikon:

Coolpix E995 - http://imaging.nikon.com/lineup/coolpix/others/995/

  • 8-32 mm (38-105mm im Vollformat)
  • 3.2 Megapixels für hochauflösende 2.048x1.536 Pixel
  • besonders lange Batterie-Zeit: 110 Minuten

Damals für mich so das Maß der Dinge, heute wären die Ansprüche wohl etwas größer...

 

Analoge Geschichte meiner Fotografie

Der Beginn einer Leidenschaft

Gesehen bei eBay
Gesehen bei eBay

Neulich hatte ich bei eBay dieses Bild gesehen. Genau so hatte die Kamera ausgesehen, mit der ich meine fotografische Laufbahn begonnen hatte.

Ich kann mich an die Objektive noch erinnern und so richtig habe ich damals noch nicht verstanden, warum man diese gelben sg. Filter vor der Linse benötigt :-)

 

Gesehen bei: http://www.ebay.de/itm/like/380938894469?lpid=106&chn=ps&_configDebug=ViewItemDictionary.ENABLE_PAYMENTS_IN_HLP:true&hlpht=true&ops=true&viphx=1

1983 begann mein Leben mit Nikon...

 

Nikon FG - Sie lag mir besser in der Hand, als all die anderen und hatte was ich mir wünschte: Abblendtaste, Wechselobjektive, ...

Im Laufe der analogen Zeit sammelte sich neben der NIKON FG noch eine Nikon FE2, F3/Titan sowie eine Nikon F3 HP.

(Die FE2 mit dem Zeiger für die Belichtungsmessung vermisse ich heute noch :-)

Zu den Objektiven zählten vom Fischauge bis zum 500mm Spiegelobjektiv einiges dazwischen: 16mm, 28mm, 50mm, 80-200mm, 105 Makro, 400mm. Leider weiss ich die genauen Modelle der Objektive nicht mehr.

Irgendwann hatte ich dann eine LEICA R7 mit einem Leica APO 100mm in der Hand.

Bis dahin habe ich gedacht, dass meine Nikon schon scharfe Bilder mit kräftigen Farben macht.

Die Dia die die Leica machte waren bunter, die waren schärfer, hatten mehr Tiefe, die waren einfach besser. Und so kam es, dass ich meine ganze Nikon Fototasche gegen die R7 eintauschte.

Die Leica R7 und das APO 100mm wurden noch um  35mm und 50mm ergänzt. Ein Angenieux APO 180mm mit 2.8 kam dann noch als Tele hinzu.

http://www.kenrockwell.com/leica/m6.htm
http://www.kenrockwell.com/leica/m6.htm

Ein paar Jahre später kaufte ich meine erste M - eine M6.

Es war einfach ein anderes Fotografieren! 
Ich kann mich erinnern, dass die ersten Filmrollen (eine Schulveranstaltung meiner Stieftochter) komplett unscharf waren, die Umstellung auf das Schnittbild war dann in der Hitze des Gefechts doch nicht ganz so einfach gewesen...

Meine M-Objektive konnte ich dann Jahre später in das digitale Zeitalter mitnehmen:

Elmarit 28mm 1:2.8
Summicron 50mm 1:2.0